Das Programm

Toskana-Sardinien-Classics

Eine ultimative Italien-Reise par excellence

Sonntag, 08.09.2019 UND 13.09.2020

 

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen Ihrer individuellen Anreise in die Toskana, auf eigener Achse oder mit Trailer (ausreichend Abstellmöglichkeiten vorhanden).
Wir erwarten Sie im Laufe des Nachmittags im von Weinbergen und Olivenhainen umgebenen, idyllisch gelegenen Hotel Borgo Scopeto bei Siena.

Nach Ihrer Ankunft zeigen wir Ihnen einen fest reservierten Parkplatz und händigen Ihnen, wie gewohnt, alle wichtigen Unterlagen aus.

Am Abend treffen wir uns auf der weitläufigen Hotel-Terrasse neben dem Pool zum Aperitif und genießen zunächst den beeindruckenden Blick auf die umliegenden Weinberge und  Siena, bevor wir die ausgezeichnete Küche des Hotels mit einem raffinierten Menü kennenlernen. Bei netten Gesprächen geht dann der erste Tag, eventuell noch mit einem Schlummertrunk an der Bar oder auf der Terrasse, langsam zu Ende.

Montag, 09.09.2019 UND 14.09.2020
Dienstag, 10.09.2019 UND 15.09.2020

Nach den kulinarischen Genüssen des Frühstücksbuffets folgen heute im Laufe des Tages die kulturellen Highlights der Toskana aber auch am Abend die Fährüberfahrt nach Sardinien.

Wir verabschieden uns erst einmal vom Hotel Borgo Scopeto mit seinen Olivenhainen und Weinbergen und nehmen Kurs auf Siena und im weiteren Verlauf erreichen wir Monteriggioni.

Auf einer kleinen Anhöhe gelegen, ist der mittelalterliche Stadtkern von einer fast 600 m langen Mauer eingeschlossen. Schon bei der Anfahrt ist das imposante Mauerwerk weithin sichtbar. Bis auf wenige Erweiterungen im 16. Jahrhundert ist der Ortskern noch heute so erhalten, wie er ursprünglich errichtet wurde. Somit hat Monteriggioni eines der besterhaltendsten mittelalterlichen Stadtkerne des Landes.

Hier hat man leicht das Gefühl, in eine andere Zeit versetzt worden zu sein, denn kleine, hübsche Häuser und enge Gassen prägen das Stadtbild  Monteriggionis. Sie haben die Möglichkeit dieses städtebauliche Kleinod in einem individuellen Rundgang zu erkunden, bevor Sie das Bordbuch wieder  durch pittoreske Landschaften führen wird.

Unser heutiger kultureller Höhepunkt ist Pisa, nicht nur, aber auch vor allem berühmt wegen seines „Schiefen Turmes“.

Den kulturellen Mittelpunkt Pisas bildet die Piazza del Duomo, die auch Campo dei Miracoli genannt wird und die seit 1987 UNESCO-Weltkulturerbe ist.

Von diesem Platz aus hat man Zugang zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, neben dem Schiefen Turm befinden sich dort auch der Dom Santa Maria Assunta, die Taufkirche Battistero.

Wir werden in der Nähe des Domes die Oldtimer sicher parken um von dort aus mit unserem geführten Stadtbummel durch die Altstadt zu starten, welcher mit einem schönen Mittagessen endet.

Den Nachmittag haben Sie dann zur freien Verfügung und wir treffen erst wieder gemeinsam an einem vereinbarten Punkt zu einem frühen Abendessen, bevor uns danach die letzte Tagestappe von Pisa nach Livorno führt, wo wir am Abend um 21:30 Uhr zur Fähre nach Olbia auf Sardinien einchecken und Sie an Bord Ihre Kabinen (Außenkabine) beziehen.

Das Fahrschiff der MOBYLINE ist ein modernes, großes Fährschiff mit viel Komfort. Es verfügt über diverse Restaurants, Bars & Lounges und Freizeiteinrichtungen.

Um 23:00 Uhr legt dann die Fähre ab und Sie verbringen bei in der Regel ruhigem Seegang eine erholsame Nacht an Bord.

 

 

 

Mittwoch, 11.09.2019 UND 16.09.2020

Nach einer geruhsamen Nacht an Bord der Fähre werden wir relativ frühzeitig  bereits um 06:30 Uhr in Olbia anlegen.

Wir meinen, dass es wenig Sinn macht, in aller Herrgottsfrühe an Bord ein adäquates Frühstück einzunehmen. Daher gibt es morgens nur einen Kaffe zum Wachwerden und fahren wir nach dem Entladen erst einmal, von Olbia kommend, eine Stunde an der Küste entlang, bevor wir in einem prädestinierten kleinen Hotel einen ersten Stopp für das erste Frühstück auf Sardinien einnehmen werden. Genießen Sie dann in aller gebotenen Ruhe und in schöner Umgebung den ersten Kaffee oder Tee und die sonstigen lukullischen Angebote des Buffets.

Ohne Eile werden wir danach weiter in Richtung Landesinnere aufbrechen, natürlich wie gewohnt auf reizvollen kleinen Straßen. Zur frühen Mittagszeit werden wir die berühmte Costa Smeralda erreichen. In einem ausgezeichneten Restaurant mit Blick auf das Meer wartet hier ein vorzügliches Mittagessen auf Sie. Lassen Sie die Seele baumeln bei einem Glas Wein, diversen Köstlichkeiten und einem tollen Ausblick.

Später führt Sie das Bordbuch in einer guten Stunde in unser neues Domizil auf Sardinien, das malerisch gelegene Hotel Valle dell Erica. Genießen Sie nach dem Bezug Ihrer Junior-Suiten (!) erst mal den traumhaften Meerblick bei einem Glas Prosecco auf der Zimmer-Veranda.

 La dolce Vita!

Am Nachmittag bieten sich Ihnen alle Möglichkeiten eines 5-Sterne-Hotels: der Besuch des Wellnessbereiches, Massagen, Sauna oder ein Spaziergang ans Meer. Am Abend erwartet Sie dann ein köstliches Dinner, bei schönem Wetter natürlich auf der Hotelterrasse.

Donnerstag, 12.09.2019 UND 17.09.2020

Heute, am ersten Ausflugstag, wird uns nach einem fabelhaften Frühstück das Bordbuch über romantische Straßen durch den Norden der Insel führen. Die erste Tagesetappe über Aglientu führt uns über hochgelegene Straßen durch beeindruckende Landschaften nach Tempio.

Der größte Ort im Landesinneren der Gallura bietet eine reizvolle Atmosphäre. Die historischen Straßenpflaster und Häuser im Zentrum bestehen aus dem hellen Granit der Umgebung. Die schönsten Fassaden finden sich entlang der Via Roma und an der Piazza Gallura. Berühmt ist die Stadt aber auch für seine Mineralquellen, deren Wasser z. T. in Flaschen gefüllt und auf ganz Sardinien angeboten wird.

Von dort nehmen wir Kurs auf Perfugas und Sedini.

Der Ort hat sein ganz eigenes Flair, denn viele der alten Häuser wurden an bzw. in die vorhandenen Felsen gebaut. Hauptattraktion von Sedini ist der „Sa Rocca“ - ein Kalksteinblock am Ortsausgang Richtung Martis.

Im Inneren befinden sich einige Grabkammern (domus de janas) aus der Frühgeschichte Sardiniens. Später wurden diese Kammern erweitert, ausgebaut und als Wohnräume genutzt. So entstand ein Felsen mit zahlreichen Fensteröffnungen, ein wenig Mauerwerk und mehreren Eingängen.

Bei einer kurzen Stippvisite werden wir uns diese außergewöhnlichen Wohnungen einmal ansehen, bevor uns das Bordbuch im weiteren Verlauf am „Roccia dell‘Elefante“ vorbeiführen wird, einer Felsformation, welche an einen riesigen Elefanten erinnert.

Kurze Zeit später gelangen wir über eine atemberaubende Passstraße wieder ans Meer, wo wir im Hotel Marinedda einen leichten sardischen Lunch mit traumhaftem Meerblick einnehmen werden.

Nach diesen fantastischen Eindrücken und gut gestärkt treten wir dann den Heimweg an, mit nicht minder schönen Ausblicken, welche uns noch einmal eine atemberaubende Küstenstraße, kurz vor dem Hotel, bescheren wird.

Am Nachmittag bleibt Ihnen noch viel Zeit für Wellness und zum Entspannen, bevor wir Sie am Abend wieder zum Dinner auf der Hotelterrasse erwarten.  Eventuell lassen Sie dann den Tag mit seinen vielseitigen Eindrücken noch bei einem Schlummertrunk und netten Gesprächen ausklingen.

Freitag, 13.09.2019 UND 18.09.2020

Nach einem, wie gewohnt, sehr reichhaltigen Frühstücksbuffet steht heute die Erkundung des Gallura-Gebietes auf dem Programm. Die innere Gallura dominieren skurrile alte Korkeichenwälder.

Die frisch geschälten Stämme leuchten rostrot bis sich neue Rinde gebildet hat. Erst wenn ein Baum ca. 25 Jahre alt ist, wird er zum ersten Mal geschält. Es dauert dann 8 - 10 Jahre, bis genügend Kork für die nächste Ernte nachgewachsen ist. Die Qualität wird bei jeder Schälung besser und der Kork feinporiger, aber nach höchstens 9 Ernten ist der Baum verbraucht.

In Calangianus werden wir uns im dortigen Korkmuseum und bei einem örtlichen Korkhersteller über die Weiterverarbeitung dieses Naturmaterials informieren. Zahlreiche kleine Handwerksbetriebe bieten in diesem kleinen Städtchen ihre kunstvoll hergestellten Dinge aus Kork zum Kauf an.

Nach dieser wissenswerten Stippvisite wird uns an diesem Tag noch einmal das Naturprodukt Kork begegnen: im Weingut Surrau im Norden von Sardinien.

Bei einer Weinverkostung mit einem raffinierten  Lunch werden wir vor Ort nicht nur den prämierten Wein, sondern auch die Qualität der Korken testen.

Beschwingt begeben wir uns danach auf die letzte Etappe des Tages und werden bereits am frühen Nachmittag wieder unser zauberhaftes Hotel „Valle dell’Erica“ erreichen, damit Sie viel Zeit für sich selbst haben , um auf dem weitläufigen Gelände oder der herrlichen Pool-Anlage zu entspannen und die Sonne zu genießen.

Unseren letzten Abend auf Sardinien beschließen wir wiederum mit einem delikaten Dinner-Menü. Genießen Sie im Anschluss den Ausklang des Tages bei einem Digestiv im Kreise der Mitreisenden.

Samstag. 14.09.2019 UND 19.09.2020

Nach einem langen Ausschlafen und den üppigen Genüssen, welche das Frühstücksbuffet bereithält, heißt es heute Abschied von Sardinien zu nehmen. Wir werden gegen die Mittagszeit von unserem Domizil in Richtung Olbia aufbrechen, wo wir um 14:00 Uhr zur Fähre einchecken um 15:45 Uhr die Fähre nach Livorno nehmen werden.

An Bord des Schiffes können Sie sich ein ruhiges Plätzchen in den zahlreichen Lounges oder auf dem Sonnendeck suchen und auf die Weite des Meeres und der Wellen schauen. (Auf der Rückfahrt sind keine Kabinen mehr gebucht, das die Überfahrt nur tagsüber stattfindet)

Sollte sich gegen Abend ein gewisses Hungergefühl anschleichen, wählen Sie eigenständig eines der zahlreichen Restaurants auf dem Schiff, je nach eigenem Gusto. Gegen 22:30 wird die Fähre in Livorno anlegen und Sie haben wieder festen italienischen Boden unter den Reifen.

Nach kurzer Fahrzeit (nur ca. 10 Minuten) werden wir unser „Nachtquartier“, das Grand Hotel Palazzo direkt am Meer erreichen.

Hier beziehen Sie Ihre „Superior“-Zimmer und sinken dann, vielleicht noch durch einen Schlummertrunk unterstützt, in die himmlischen Hotelbetten.

Sonntag, 15.09.2019 UND 20.09.2020

Gut ausgeschlafen und durch ein reichhaltiges Frühstück im Grand Hotel gestärkt, begeben wir uns heute über romantischen Straßen und durch pittoreske Ortschaften wieder auf die Rückfahrt  in die Toskana zu unserem bekannten Domizil „Borgo Scopeto“ bei Siena.

 Nach ca. 2 Stunden erreichen wir ein wahres toskanisches Highlight: San Gimignano. Ein Besuch in San Gimignano bedeutet vollkommen in die Atmosphäre des 14. Jh. einzutauchen denn die Ortschaft bewahrt noch heute das Aussehen jener Stadt, die als eines der besten Beispielen für die Stadtstruktur während der mittelalterlichen Kommune galt.

Erkennungsmerkmal dieser Stadt – sichtbar auch von weitem für jeden Besucher – sind die beeindruckende Türme, die die Stadt dominieren und in jedem ihrer Ziegel ein wenig Geschichte bergen. Im 14. Jh. zählte die Stadt etwa 70 Türme, so viele wie die Anzahl der wohlhabenden Familien des Gebiets, von denen uns heute nur noch dreizehn erhalten geblieben sind.

Auf einem, in der Nähe des Stadttores zur Altstadt gelegenen Parkplatz, werden wir die Oldtimer parken. Tauchen Sie dann in die mittelalterliche Atmosphäre dieser zum UNESCO-Welterbe zählenden Stadt ein. Hier gibt es übrigens auch das „weltbeste“ Gelato und den regional angebauten Weißwein Vernaccia.

 Nach so viel kulturellen Eindrücken begeben wir uns wieder auf kleinste Straßen und erreichen nach kurzer Zeit die Tenuta Decimo, wo wir im Restaurant ein typisch toskanisches Pranzo serviert bekommen.

Hier können Sie auch den eben erwähnten Vernaccia probieren. 

Am frühen Nachmittag werden wir dann wieder das Hotel „Borgo Scopeto“ mit seinen Olivenhainen erreichen. Genießen Sie von der Bar-Terrasse bei einem Espresso oder dem ersten Drink des Tages den herrlichen Blick in die Toskanische Landschaft mit seinen Ebenen und leichten Anhöhen und den allgegenwärtigen Zypressen.

Am Abend klingt dann der ereignisreiche Tag mit einem hervorragenden Dinner-Menü, bei schönem Wetter auf der Restaurant-Terrasse des Hotels, langsam aus.

Montag, 16.09.2019 UND 21.09.2020

Am heutigen Tag haben Sie die Wahl. Wenn Sie nach den vielen Eindrücken der letzten Tage lieber noch einen Tag, bevor Sie die Heimreise nach Deutschland antreten, entspannen möchten, gestalten Sie doch diesen Tag einfach selbst.

Entweder mit „Relaxing pur“ am Außenpool oder bei Massagen im Beauty-Bereich des Hotels. Wer noch etwas von der Region sehen möchte, dem empfehlen wir einen Besuch von Siena.

Begeben Sie sich mit Hilfe unseres Bordbuches am späten Vormittag auf einen kleine Rundkurs – mit einem Besuch des bekannten Castello di Brolio und danach mit der Erkundung von Siena. Sie werden vom Bordbuch zu einem strategisch günstigen Parkhaus geführt, von wo sie in wenigen Minuten die Altstadt von Siena erreichen werden. Schlendern Sie durch die romantischen Gassen und entdecken sie die berühmte „Piazza del Campo“, wo jedes Jahr das berühmteste Pferderennen der Welt stattfindet.

In einem der zahlreichen kleinen Osterien und lauschigen Restaurants in den Seitenstraßen werden Sie viele kulinarische Verlockungen finden, die für ein gelungenes Mittagessen prädestiniert sind. Vielleicht erst nach einem Espresso im Café Nanini – eventuell treffen Sie dort die gleichnamige Sängerin Gianna, deren Familie seit Generationen dieses berühmte Café führt.

Mit Hilfe Ihres Bodbuches können Sei dann jederzeit nach eigenem Ermessen in gut 20 Minuten zum Hotel zurück fahren.

Am Abend erwarten wir Sie auf der Hotelterrasse zu einem Aperitivo, bevor wir später ein hervorragendes 4-Gang Farewell-Dinner an unserem Abschlussabend in der Toskana einnehmen werden.

Bei toskanischen Spezialitäten und netten Gesprächen über die in den letzten Tagen gewonnenen Eindrücke geht dann auch der letzte Abend langsam zu Ende. Eventuell bei einem letzten Glas vom Vino Santo. Oder sollte es doch lieber ein Grappa sein? Buona Notte!

Dienstag, 17.09.2019 UND 22.09.2020

Nach dem üppigen Frühstücksbuffet mit Parmaschinken, toskanischem Käse und einem starken Kaffee werden Sie heute die Heimreise nach Deutschland antreten.

Eventuell legen Sie in einer der nördlich gelegenen Regionen Italiens noch einen Zwischenstopp ein und genießen letztmalig das „Dolce Vita“.

Reisepreis

Reisepreis / Leistungen:

Der Reisepreis für das Komplett-Programm vom 13. – 22.09.2020 beträgt:

€ 3.250 pro Person im Doppelzimmer

Der Reisepreis bezieht sich auf Buchung/Abgabe an Privatpersonen und wird gem. §25 UStG entsprechend der Sonderregelung für Reiseveranstalter versteuert. Erfolgt die Buchung/Abrechnung über eine in Deutschland oder der EU ansässige Firma, wird auf den Reisepreis die dt. gesetzl. MwSt. aufgeschlagen und in der Rechnung gesondert ausgewiesen.

  • 4 Übernachtungen in Superior-Doppelzimmern mit Balkon im Hotel Borgo Scopeto bei Siena
  • 3 Übernachtungen in Juniorsuiten mit Loggia/Balkon und Meerblick im Resort Valle dell’Erica auf Sardinien
  • 1 Übernachtung in Superior-Doppelzimmern im Hotel Palazzo in Livorno
  • 1 Übernachtung an Bord der Fähre von MobyLine in 2er Außenkabinen
  • reichhaltiges Frühstücksbuffet in allen genannten Hotels
  • alle im Programm erwähnten Mittagessen (ohne Getränke)
  • 6x Dinner-Menü mit 3 Gängen in den jeweiligen Hotels (ohne Getränke)
  • 4-Gang-Farewell-Dinner am Abschlussabend inkl. Aperitif (ohne weitere Getränke)
  • Alle im Programm erwähnten Ausfahrten und entsprechenden Zwischenstopps etwaiger Führung/Verkostungen
  • Roadbook, Fahrzeugplakette, Kartenmaterial
  • technischer Support durch begleitenden Abschleppwagen inkl. 1 geladenen Ersatzoldtimer bei Totalausfall zur Rückfahrt ins Hotel
  • Gesamtorganisation und persönliche 24h-Betreuung vor Ort
  • Reisepreis-Sicherungsschein (gesetzl.Vorgabe gem. § 651k BGB und für alle Veranstalter bindend)

Im Reisepreis nicht enthalten sind:

  • Jegliche Getränke zu den Mahlzeiten, sowie Kosten für persönliche Extras im Hotel
  • etwaige Parkgebühren für den Oldtimer sowie Kurtaxe in den Hotels

Zur Teilnahme berechtigt sind nur Fahrzeuge mit einer deutschen H-Zulassung oder einem Mindestalter von 30 Jahren.

Hiervon zugelassene Ausnahmen: Wenn die Herstellung der Baureihe und des Typs des gemeldeten Fahrzeuges bereits vor 30 Jahren begonnen wurde, sind auch jüngere Fahrzeuge zugelassen. Beispiele: Mercedes Typ W107, Jaguar XJ-Serie, Porsche 911 luftgekühlt, Morgan 4+4 usw.